Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite nutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Endoparasiten (Würmer)

Bei den Endoparasiten handelt es sich um Spul- oder oder Bandwürmer, die sich im Darm der Katze ansiedeln.

Spulwürmer

Spulwürmer sind etwa fünf bis zehn Zentimeter lange Würmer, die sich im Dünndarm der Katze ansiedeln. Sie können auch auf den Menschen übertragen Werden.

Vorbeugung: Die Katze sollte jährlich entwurmt werden. Gerade Freigänger sollten regelmäßig behandelt werden.

Symptome: Die Katze bekommt bei einem Befall mit Spulwürmern ein struppiges Fell, sie magert ab und leidet an Durchfall, Erbrechen und Appetitlosikeit.

Diagnose: Ob Ihre Katze Spulwürmer hat, erkennen Sie durch einen Nachweiß der Parasiten im Kot der Katze.

Übertragung: Katzen können sich durch Beutetiere, infizierten Kot und auch über die Muttermilch anstecken.

Behandlung: Mit einer Wurmkur kann man Spulwürmer in der Regel abtöten.


Bandwürmer

Hier lassen sich drei verschiedene unterscheiden: Katzenbandwurm, Hundebandwurm und den auch für den Menschen gefährlichen Fuchsbandwurm.

Vorbeugung: Gerade wichtig bei Freigängern und wenn kleine Kinder im Haus sind - eine jährliche Entwurmung.

Symptome: Die Katze magert stark ab und leidet an Appetitlosigkeit und Durchfall.

Diagnose: Man kann den Bandwurm im Kot der Katze oder im Fell um den After erkennen.

Übertragung: Über das Fressen von Mäusen und Ratten.

Behandlung: Auch Bandwürmer können Katzen mit einer Wurmkur loswerden.

Zur Entwurmung gibt es heute mehere Möglichkeiten: Tablette, Spritze oder Spot-On. Welche Methode für Deien Katze die effektivste und verträglichste ist, solltest Du im Gespräch mit dem Tierarzt klären.